Psychologen warnen: DAS sollte man niemals zu seinen Kindern sagen!

Kindern nehmen alles, was wir zu ihnen sagen ernst, und unsere Taten wirken sich ebenfalls auf ihre Erziehung und späteres Leben aus. Das Gehirn von Kindern entwickelt sich täglich und unsere Worte können darauf großen Einfluss nehmen.

Die Art und Weise wie man mit seinem Kind spricht ist auch die Art und Weise, wie das Kind mit sich selbst sprechen wird. Die Art wie man sich seinem Kind gegenüber verhält wird die Art und Weise beeinflussen, wie das Kind sich selbst sehen wird. Bist du häufig böse und übst viel Kritik am Kind? Dann wird das Kind auch böse, hart und kritisch gegen sich selbst sein.

So wie man sich selbst behandelt und sich selbst sieht, beeinflusst das Selbstvertrauen und wie man auf Situationen reagieren wird. Das gilt auch für Kinder, sie übernehmen hierbei aber das Verhalten der Erwachsenen, denn die sind schließlich ihr Vorbild. Darum müssen wir mit den Kindern extra viel Geduld haben. Papa und Mama zu sein ist zwar eine der schwierigsten Aufgaben, die es gibt, aber auch eine der dankbarsten der Welt. Darum liegt es auch in deiner Verantwortung, dass dein Kind lernt, mit der Welt richtig umzugehen, dass es ein noch bessrer Mensch wird als du jemals warst und dass es sich selbst liebt! Das Wichtigste ist, dass du dein Kind liebst und ihm diese Liebe auch immer zeigst. Und natürlich werden sie Fehler begehen aber dafür sind es eben auch noch Kinder. Darum sollte man auch solche Situationen immer liebevoll angehen, trotzdem kann man deutlich sein und erklären, wo es schiefgegangen ist.

1. (Große) Jungen und Mädchen fürchten sich nicht
Dieser Satz ist vollkommen unwahr und das weißt du selbst auch. Je älter wir werden, umso mehr echte Ängste entwickeln wir. Trotzdem sagen wir unseren Kindern, dass sie sich nicht fürchten dürfen. Das wird nur dazu führen, dass sie sich (bei dir) nicht mehr sicher fühlen werden und sich nicht mehr trauen werden ihre Emotionen zu zeigen. Man sollte seinem Kind lieber helfen, indem man ihm erklärt, dass es nichts gibt, wovor es sich fürchten müsse. Gib ihm ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit, dann wird auch die Angst verschwinden.

2. Du bist nicht so schön/klug /lieb, wenn du normal bist
Das ist einer der größten Fehler, die man als Eltern begehen kann. Kinder verunsichern solche Aussprachen, denn sie denken dann, dass sie nicht gut genug sind. Bringe deinem Kind bei sich selbst zu lieben, indem du es ermutigst, ihm Komplimente machst und es stimulierst.

3. Höre auf zu heulen!
Jeder hat das Recht, seine Gefühle zu zeigen, warum sollte also ein Kind das nicht dürfen? Wenn dein Kind weinen muss, dann solltest du dies nicht sofort abwürgen, sondern ihm Raum geben und es trösten. Frage nach dem Grund, warum es heulen muss und zeige ihm, dass du es liebst.

4. Warum ist so schwierig, das du…
Wenn du diese Frage stellst oder schreist! (bewusst oder unbewusst), wird sich das Kind minderwertig fühlen und denken, dass es zu nicht nutze ist. man sollte ihnen in einer solchen Situation lieber zeigen, wie man es richtig macht und sie es noch einmal versuchen lassen.

5. Ich kann einfach nicht fassen, dass du … getan hast!
Es ist enorm egoistisch sein eigenes Kind sich schlecht fühlen zu lassen, nur weil man selbst enttäuscht ist. Erkläre dem Kind lieber, was und warum es etwas falsch gemacht hat und gib ihm das Vertrauen, dass es beim nächsten Mal bestimmt besser klappt.

Stimmst du dem hier zu oder vermisst du vielleicht noch einen dieser typischen Sätze? Schreibe es uns unter dem Artikel in den Kommentaren und vergiss nicht den Artikel auf Facebook und Pinterest zu teilen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *