Onkologe: Aluminium in Deodorants verursacht Tumoren mit Metastasen

Es wurde lange spekuliert, dass Aluminiumsalze in Schweißmitteln Brustkrebs verursachen, aber eine neue Schweizer Studie hat ergeben, dass sie auch aggressive, metastatische Tumoren verursachen können.

roll-on

Obwohl seit langem behauptet wird, dass Aluminiumchlorhydrat aus Deodorants und Brötchen Brustkrebs verursacht, gab es auch viele Ablehnungen, insbesondere von Herstellern. Eine neue Schweizer Studie hat jedoch herausgefunden, dass eine langfristige Exposition gegenüber der Chemikalie die Ausbreitung von Tumoren, die sich im ganzen Körper ausbreiten, beschleunigen kann. Aluminiumchlorhydrat blockiert die Schweißdrüsen, baut sich im Brustgewebe auf und erzeugt ähnliche Wirkungen wie Östrogen. Das Schreckliche ist, dass die meisten Schweißmittel heutzutage diese Zutat oder andere Zutaten auf Aluminiumbasis enthalten.

Der Mitautor dieser Studie, Andre-Pascal Sappino, verglich diese Inhaltsstoffe mit Asbest:
– Asbest ist billig, besitzt ein großes industrielles Potenzial und hat 50 Jahre gebraucht, um es zu verbieten. Ich hoffe, es wird nicht lange dauern, Aluminiumsalze zu verbieten – sagte er gegenüber The Local.

Darüber hinaus ist Aluminium wie Asbest nicht als Mutagen in Bakterien sichtbar, aber nachdem Aluminiumsalze mit Mäusen injiziert wurden, traten metastatisch aggressive Tumore auf.

Professor Sappino ist ebenfalls Onkologe und rät Männern und Frauen, laut Daily Mail Deodorants zu vermeiden, die Aluminiumsalze enthalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *